Bauen und Wohnen in der Zukunft

Die Zukunft des Wohnens gestalten heißt auch, die richtigen Antworten auf die großen Fragen und Herausforderungen für die Immobilen- und Bauwirtschaft zu kennen: Wie vielfältig, flexibel und individuell wird das Wohnen? Welche Konzepte braucht es für eine funktionale Integration und Konvergenz unterschiedlicher Lebens- und Arbeitsbereiche? Wo werden wir eine Dezentralisierung und Regionalisierung, wo eine (Re-)Urbanisierung erleben? Und der womöglich größte Kraftakt: Wie begegnen wir dem Klimawandel – und ist der Zielkonflikt von Klimaneutralität und bezahlbarem Wohnen überhaupt zu lösen?

Wer wäre besser geeignet, sich diesen Herausforderungen zu nähern, als die Generation, deren Leben dadurch maßgeblich bestimmt werden wird? Diese “Generation Z” wird unsere (Arbeits-)Welt in den kommenden Jahren und Jahrzehnten maßgeblich prägen. Sie ist fordernd, smart und als erste Generation in einer völlig digitalen Welt groß geworden. Diese Sichtweise und Offenheit haben wir genutzt – in einem innovativen und inspirierenden Event gemeinsam mit der Familienheim Karlsruhe eG und der Siedlungswerk Baden e.V.: Azubis, Werkstudent:innen und „young professionals“ der beteiligten Partner haben gemeinsam Lösungsansätze für die großen Herausforderungen gesucht und gefunden. Geführt von den erfahrenen Next Entrepreneurs, einer Organisation, die bereits über 60 Mal ähnliche innovative Projekte mit jungen Menschen begleitet hat, wurden in drei Workshoptagen unterschiedliche Ansätze entwickelt und erprobt.

Am Ende des dritten Tages haben die Teams ihre Ideen vor einer spannenden Jury gepitcht:

  • Rüdiger Esslinger, Geschäftsführender Vorstand Familienheim Karlsruhe eG
  • Daniel Fluhrer, Bürgermeister Stadt Karlsruhe
  • Daniel Imhäuser, Geschäftsführer und Gesellschafter Blasius Schuster Unternehmensgruppe
  • Thomas Müller, Geschäftsführender Vorstand Baugemeinschaft Ettlingen eG
  • Dr. Janus Schipper, Leiter des Süddeutschen Klimabüros am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Prof. Anne Sick, Leitung Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft der Stadt Karlsruhe
  • Stefan Storz, Geschäftsführer der Volkswohnung
  • Ellen Winkler, Leiterin Bereich Wohnungsunternehmen der L-Bank – Staatsbank für Baden-Württemberg

Die präsentierten Ideen waren so vielfältig wie die Herausforderungen der Bau- und Immobilienwirtschaft: Von Konzepten zur alternativen Energiegewinnung, über eine App zum unterstützten Wohnungstausch und eine Möglichkeit zum Umgang mit Flächenmangel, bis hin zu einer  baulichen Lösung bei einem weiteren, klimawandelbedingtem Anstieg der Meeresspiegel. Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht und wurde in einer Sitzung intensiv beraten.

Am Ende setzte sich das Team durch, das ein Portal gegen Vereinsamung und Anonymisierung in Nachbarschaften entwickelt hat: “Treffpunkt Mitte” für mehr nachbarschaftliches Miteinander.

Wir sind mächtig stolz auf alle Teilnehmer:innen und die tollen Konzepte, die in den drei Tagen entwickelt wurden! Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle auch an unsere beiden Kooperationspartner Familienheim Karlsruhe eG und das Siedlungswerk Baden e.V., Next Entrepreneurs für die professionelle Begleitung sowie die starke, achtköpfige Jury.